Familie Amaurobiidae Thorell, 1870

Für Fehlermeldungen oder Verbesserungsvorschläge bitte Link folgen: click
1

Cribellum fehlt, gezähnter Kiel am inneren Rand der Chelicerengrube, prolaterale Stellung der Tegularapophyse, komplexer Embolus mit 3 Umgängen, kräftige Epigynenplatte mit Begattungsöffnungen in der Epigastralfurche, nur im russischen Kaukasus

Ovtchinnikovia

-

Cribellum vorhanden, die übrigen Merkmale anders

  2  

2
(1)

Vordere Mittelaugen gleichweit voneinander und von den vorderen Seitenaugen entfernt; Opisthosoma mit dunklem Mittelband, männliche Palpentibia ohne dorsale Apophyse, Epigyne mit stark sklerotisierem Mittelteil der mittleren Platte. Nördliches Skandinavien und Sibirien

Arctobius

-

Vordere Mittelaugen näher zueinander als zu den vorderen Seitenaugen; Opisthosoma ohne dunkles Mittelband oder nur im vorderen Teil entwickelt, männliche Palpentibia mit ausgeprägter Dorsalapophyse, Epigyne zweilappig, oder mit schwach sklerotisierter Mittelplatte

  3  

3
(2)

Dorsale Tibialapophyse nicht unterteilt, retrolaterale Tibialapophyse dorsal verlängert; Patellaraapophyse fehlt; Epigyne durch Längsspalt deutlich zweiteilig

Callobius

-

Retrolaterale Tibialapophyse gross; Tegularapophyse nahe der Basis der Medianapophyse. Epigyne mit querverlaufendem Lobus oder einer Grube, nicht deutlich zweiteilig

Amaurobius

Abgewandelt nach Marusik et al. (2012)