Agelenidae: Histopona Thorell, 1870

Für Fehlermeldungen oder Verbesserungsvorschläge bitte Link folgen: click
1

world

add

cp

Epigyne: Glänzendes Sclerit, welches das Atrium posterior begrenzt, sehr klein, ungeteilt (nur Weibchen aus Ligurien (Italien) bekannt

Histopona palaeolithica (Brignoli, 1971)

-

Glänzendes posteriores Sclerit grösser, in der Mitte verengt oder aus zwei Hälften bestehend

  2  

2
(1)

Männchen mit lang ausgezogenem, dünnem Cymbium und Konduktor. Konduktorspitze erreicht fast die Cymbiumspitze. Epigyne: Glänzendes posteriores Sclerit in zwei tropfenförmige Hälften geteilt. Einführgange der Vulva gewunden

(myops-Gruppe)

  3  

-

Cymbium und Konduktor nicht deutlich verlängert. Epigyne: Glänzendes posteriores Sclerit und Einführgänge anders

  9  

3
(2)

world

add

cp

Retrolaterale Tibialapophyse zweigeteilt, mit zwei deutlich getrennten Fortsätzen. Weibchen wie Abb. Bisher nur in Höhlen der Insel Mljet, Kroatien nachgewiesen

Histopona bidens (Absolon & Kratochvíl, 1933)

-

Retrolaterale Tibialapophyse mit nur einem Fortsatz. Weibchen anders

  4  

4
(3)

Retrolaterale Tibialapophyse deutlich abgestumpft (bei H. krivosijana nur Weibchen bekannt); Vulva: Bursa copulatrix (erster Teil des Einführganges) entweder klein und mit einem getrennten gewundenen Bereich oder aufgebläht und so voluminös wie gewundener Bereich

  5  

-

Retrolaterale Tibialapophyse distal spitz oder nur wenig abgesetzt. Bursa copulatrix unauffällig

  7  

5
(4)

world

add

cp

Ventraler Teil der abgestumpften retrolatreralen Tibialapophysenspitze länger als der dorsale Teil; Vulva: Bursa copulatrix klein und mit separiertem gewundenen Bereich.

Histopona myops (Simon, 1885)

-

Dorsaler Teil der abgestumpften retrolatreralen Tibialapophysenspitze länger als der ventrale Teil; Vulva: Einführgänge deutlich gewunden, Bursa copulatrix aufgebläht und so voluminös wie gewundener Bereich.

  6  

6
(5)

world

add

cp

Männchen wie Abb.; Prosoamlänge der Weibchen: 3.68 mm, paarige Bursa copulatrix berührt sich nur teilweise im mittleren Bereich (weniger als die Hälfte ihrer Länge)

Histopona dubia (Absolon & Kratochvíl, 1933)

-

world

add

cp

Prosomalänge der Weibchen: 3.33 mm, paarige Bursa copulatrix berührt sich auf fast ihrer gesamten Länge

Histopona krivosijana (Kratochvil, 1935)

7
(4)

world

add

cp

Die nachfolgenden 3 Arten sind sehr schwer zu unterscheiden, bitte auch Tabelle 1 in Gasparo 2005b:31 berücksichtigen.

Wie Abb.

Histopona hauseri (Brignoli, 1972)

-

Anders

  8  

8
(7)

world

add

cp

Wie Abb., nur aus Bulgarien bekannt

Histopona tranteevi Deltshev, 1978

-

world

add

cp

Wie Abb.

Histopona thaleri Gasparo, 2005

9
(2)

Tegulum breit ringförmig, distal geteilt in einen relativ kurzen filiformen Embolus und einer kleinen plattenförmigen Apophyse (Radix), Konduktor klein und einfach; Epigyne hinten durch ein glänzendes Sclerit begrenzt, Mittelbereich deutlich eingebuchtet; Vulva mit einer unpaaren Bursa copulatrix

(italica-Gruppe)

  10  

-

Tegulum anders, filiformer Embolus lang, Konduktor grösser und komplexer; Epigyne mit einem deutlich grösseren, plattenförmigen posterioren Sclerit, Mittelbereich manchmal eingebuchtet; Vulva mit einer paarigen Bursa copulatrix (erster Teil des Einführgangs)

  12  

10
(9)

world

add

cp

Konduktor distal deutlich verlängert; Epigyne: vorderer Rand des Atriums fast gerade, Vulva: vorderer Teil der Einführgänge V-förmig

Histopona fioni Bolzern, Pantini & Isaia, 2013

-

Konduktor distal nur undeutlich verlängert; Epigyne: vorderer Rand des Atriums M-förmig; Vulva: vorderer Bereich der Einführgänge gerade oder konkav

  11  

11
(10)

world

add

cp

Konduktor-Tegulum Verbindung deutlich abgesetzt, Radix zweigeteilt, mit einem spitzen und einem plattenartigen Ende; Glänzendes posteriores Sclerit der Epigyne mit parallelen medianen Rändern, Vulva: laterale Loben der Einführgängen sehr breit

Histopona italica Brignoli, 1977

-

world

add

cp

Konduktor-Tegulum Verbindung durchgängig, Radix platten- oder löffelförmig; Epigyne: glänzendes posteriores Sclerit mit divergierenden medianen Rändern, Vulva; Laterale Loben der Einführgängen schmal

Histopona leonardoi Bolzern, Pantini & Isaia, 2013

12
(9)

Patellarapophyse vorhanden (Ausnahme H. vignai, unsicher bei H. sinuata), Konduktor relativ komplex mit kurzer Verbindung zum Tegulum. Epigyne meistens mit grossem, plattenförmigen posterioren Sclerit

(torpida-Gruppe)

  13  

-

Patellarapophyse fehlt, Kondukktor relativ einfach, mit langer, bandartigen Verbindung zum Tegulum. Epigyne und Vulva wie Abb.

(strinatii-Gruppe)

  19  

13
(12)

Patellarapophyse vorhanden, retrolaterale Tibialapophyse mit einem dünnen und ausgezogenem Fortsatz; Epigyne wie Abb.

  14  

-

Patellarapophyse fehlt oder unauffällig, retrolaterale Tibialapophyse mit breiterem Fortsatz oder anders; Epigyne wie in Abb.

  18  

14
(13)

Patellarapophyse deutlich verlängert oder komplex; Epigyne und Vulva wie Abb.

  15  

-

Patellarapophyse kurz und einfach; Epigyne und Vulva wie Abb.

  17  

15
(14)

world

add

cp

Patellarapophyse zweigeteilt, deutlich getrennter dorsaler und ventraler Ast; Epigyne und Vulva wie Abb.

Histopona torpida (C. L. Koch, 1837)

-

Patellarapophyse mir nur einem Ast; Epigyne und Vulva wie Abb.

  16  

16
(15)

world

add

cp

Fortsatz der retrolateralen Tibialapophyse lang und schmal, mit hakenförmiger Spitze, Patellarapophyse distal abgestumpft; Epigyne mit herzförmiger Platte, Vulva wie Abb.

Histopona laeta (Kulczyński, 1897)

-

world

add

cp

Fortsatz der retrolateralen Tibialapophyse lang und schmal, mit gerader Spitze, Patellarapophyse distal zugespitzt; Epigynenplatte viel breiter als lang, vorderer Rand eingebuchtet, Vulva wie Abb.

Histopona egonpretneri Deeleman-Reinhold, 1983

17
(14)

world

add

cp

Prosomalänge Männchen: 2.6 mm, Prosomalänge Weibchen: 2.55 mm, intensiver gefärbt als H. conveniens, mit kontrastreichem Muster; Genitalien wie Abb.

Histopona luxurians (Kulczyński, 1897)

-

world

add

cp

Prosomalänge Männchen: 2.6 mm, Prosomalänge Weibchen: 2.8 mm, Färbung blasser und Opisthosoma ohne kontrastreiches Muster. Genitalien wie Abb.

Histopona conveniens (Kulczyński, 1914)

18
(13)

world

add

cp

Retrolaterale Tibialapophyse zweigeteilt, mit zwei breiten, fingerförmigen dorsalen Fortsätzen und einer kleinen ventralen Erhöhung; Epigyne und Vulva wie Abb.

Histopona sinuata (Kulczyński, 1897)

-

world

add

cp

Retrolaterale Tibialapophyse anders; Epigyne und Vulva wie Abb.

Histopona vignai Brignoli, 1980

19
(12)

world

add

cp

Prosomalänge Männchen: 2.12 mm, Prosomalänge Weibchen: 2.50 mm; Konduktor relativ lang und schmal; Epigyne und Vulva wie Abb.

Histopona strinatii (Brignoli, 1976)

-

world

add

cp

Prosomalänge Männchen: 2.9 mm, Prosomalänge Weibchen: 3.65 mm; Konduktor relatively kurz und breit; Epigyne und Vulva wie Abb.

Histopona isolata Deeleman-Reinhold, 1983

Dieser Schlüssel wurde freundlicherweise von Angelo Bolzern zusammengestellt.

Weitere Taxa

world

add

cp

1. Histopona breviemboli Dimitrov, Deltshev & Lazarov, 2017

world

add

cp

2. Histopona kurkai Deltshev & Indzhov, 2018

world

add

cp

3. Histopona litoralis Wunderlich, 2021

world

add

cp

4. Histopona petrovi Isaia & Mammola, 2019